Was ist RIP?

Es besteht kein Zweifel daran, dass das menschliche Leben ein langer Kampf ist, in dem sich Momente des Glücks und der Freude mit harten Trancezuständen abwechseln und dass der Weg mit Hoffnung und Müdigkeit einhergeht.  Auf Grabsteinen  ist es üblich, das Akronym RIP  bzw. die Abkürzung  RIP als  Epitaph einzugravieren  .

Inhalt

História e origem do RIPRipar arquivos digitais
Es bezieht sich auf den lateinischen Ausdruck „  Requiescat in Pace  “ und deckt sich auch mit seiner Übersetzung ins Englische „  Ruhe in Frieden  “ und dem italienischen „Riposa In Pace“, das heißt  RIP  bedeutet  „  Ruhe in Frieden  “. Sie sind äquivalente Ausdrücke DEP (Ruhe in Frieden), epd (Ruhe in Frieden), qdep (Ruhe in Frieden) und qepd (Ruhe in Frieden).
Geschichte und Ursprung des RIP
Obwohl angenommen wird, dass dieser Brauch sehr alt ist, dokumentiert die Geschichte, dass sich diese Inschrift ab etwa dem 18. Jahrhundert auf Gräbern verbreitete   . Diese Worte sind Teil der  Bestattungsliturgie des römisch-katholischen Gottesdienstes  , da sie am Ende des  Responso  oder  Requiems (Messe für  die   Toten) im Gebet zu Gott erwähnt werden, in dem darum gebetet wird, dass die Seele des Verstorbenen in der Kirche Zuflucht findet Leben nach dem Tod:  Requiem aeternam dona ei (eis) Domine./Et lux perpetua luceat ei (eis) ./ Requiescat (requiescant) in Pace./Amen  .

Das ausdrückliche Fehlen einer Bezugnahme auf das Wort „Seele“ lässt den Eindruck entstehen, dass das Epitaph für die  physische Ruhe des Körpers betet  , tatsächlich ist das Gebet jedoch Teil der christlichen Lehre, die besagt, dass sich die menschliche Seele mit dem Tod vom Körper trennt , sondern dass  sich Körper und Seele am Tag des Gerichts wiedersehen werden.
Obwohl die Verwendung dieser Inschrift in allen Zweigen, die von der katholischen Kirche abstammen, weit verbreitet ist und sie auf den Grabsteinen der Mitglieder dieser Herde sowie derjenigen erscheint, die im anglikanischen oder lutherischen Glauben lebten, halten Protestanten dies oft für falsch , da die Idee der Ruhe in Frieden untrennbar mit der  Lehre vom Fegefeuer verbunden ist  , die in dieser Gemeinschaft oft abgelehnt wird.
In der hebräischen Liturgie gibt es eine ähnliche Vorstellung von der Aussage „Und sie werden in Frieden kommen und in ihren Betten ruhen, die aufrichtig wandeln“ (Buch Jesaja). Dieses in hebräischer Sprache geschriebene Epitaph wurde auf Gräbern aus dem ersten Jahrhundert v. Chr. gefunden, die bei archäologischen Ausgrabungen auf dem alten Friedhof von Beit Shearim im Süden Galiläas gefunden wurden.
Digitale Dateien rippen
Eine völlig andere Bedeutung des Wortes  „rasgar“  (in diesem Fall in Kleinbuchstaben) ist diejenige, die im  digitalen Zeitalter entstanden  ist und seitdem mit dem englischen Verb „to rip“ verbunden ist, was „zerbrechen, zerreißen, zerreißen“ bedeutet Das Verb „rippen  “  wurde als  Neologismus eingeführt  , um sich auf den Vorgang des  Kopierens oder Extrahierens von Dateien  , normalerweise Audio- oder Videodateien im Multimediaformat, zu beziehen, um sie auf ein speicherbares digitales Medium zu übertragen. Die kopierten Informationen liegen meist in einem komprimierten Format vor, für Musik ist beispielsweise MP3 üblich.

Dadurch können CD- oder Filmbesitzer flexibler und tragbarer Musik hören und ansehen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise Musiktitel aus verschiedenen Alben zusammenstellen und personalisierte Playlists erhalten. Natürlich  ist das Kopieren im Vergleich zu urheberrechtlich geschützten Produkten  etwas  illegal  , und viele Länder haben Gesetze gegen das Kopieren und Verbreiten von Materialien auf diese Weise erlassen.

Go up