Was ist Rollpolieren?

Beim Walzenpolieren handelt es sich um einen Metallbearbeitungsprozess, bei dem Oberflächenunregelmäßigkeiten physisch entfernt werden, anstatt zu schneiden oder zu schleifen. Bei diesem Verfahren wird ein Satz gehärteter Walzen unter Druck gegen die Metalloberfläche bewegt, wodurch mikroskopische Unebenheiten in der Metalloberfläche zu einer perfekten Spiegeloberfläche geglättet werden. Zusätzlich zu der feinen Oberfläche, die beim Rollenhonen erzielt wird, härtet ein Metallteil während des Prozesses auch aus, wodurch seine Oberfläche widerstandsfähiger gegen Verschleiß und Korrosion wird. Auch hohe Genauigkeiten sind möglich, da die Rollenanordnungen verstellbar sind. Weitere Vorteile des Rollenhonens sind eine höhere Produktivität und geringere Gesamtkosten.

Bearbeitete Metallteile können mit bloßem Auge recht glatt erscheinen, weisen jedoch typischerweise Oberflächen auf, die aus zahlreichen mikroskopisch kleinen Grübchen und Vertiefungen bestehen, die entfernt werden müssen, bevor das Teil gelöst werden kann. Dies kann durch abrasives Polieren, Schleifen oder einteiliges Polieren auf die erforderliche Hochglanzoberfläche erfolgen. Das Stück kann auch walzenpoliert werden, ein weniger aggressiver Kaltbearbeitungsprozess, der nicht nur ein perfektes Finish liefert, sondern auch andere vorteilhafte Effekte hat. Beim Rollenpolieren werden Sätze konischer, gehärteter Stahlrollen unter erheblichem Druck über die Werkstückoberfläche bewegt, wodurch die Metalloberfläche „fließt“. Dadurch werden die Spitzen ausgeglichen und die Vertiefungen in der Oberfläche des Teils aufgefüllt, sodass ein makelloser Spiegelglanz entsteht.

Durch das Rollenhonen wird die Oberfläche des Teils während der Endbearbeitung zusätzlich gehärtet. Durch die Kaltverfestigung wird die kristalline Struktur der Metalloberfläche auf atomarer Ebene verfeinert, wodurch innere Taschen und Risse beseitigt und die Oberflächenhärte des Teils um 5 bis 10 % erhöht wird. Dieser Effekt ist im Allgemeinen bis zu Tiefen von 0,001 bis 0,030 Zoll (0,25 bis 0,762 mm) wirksam. Dadurch wird die Oberfläche hart, dicht und äußerst widerstandsfähig gegen Verschleiß, Metallermüdung und Korrosion, außerdem erhöht sich die Lebensdauer des Teils deutlich.

Beim Honen gibt es keinerlei Einbußen bei der Kontrolle der Teileabmessungen, da die Walzen im Allgemeinen über präzise Einstellungen verfügen, die einfach einzustellen sind. Ein weiterer Vorteil des Rollenhonverfahrens ist die erhöhte Produktivität, die sich aus seiner zugrunde liegenden Einfachheit ergibt. Für die Verbesserung sind weniger Schritte erforderlich. Sobald die Werkzeuge eingerichtet sind, können ungelernte Bediener Tausende von Teilen ohne Anpassungen herstellen. Der Kapitalaufwand für Walzenpolieranlagen ist aufgrund der geringeren Anzahl der beteiligten Werkzeuge in der Regel geringer als bei anderen Verfahren. Darüber hinaus weist das Honen deutlich höhere durchschnittliche Standzeiten auf als andere Endbearbeitungsverfahren, was die Kosteneffizienz des Prozesses weiter steigert.

Go up

Diese Website verwendet Cookies