Was ist Roségold?

Roségold besteht aus einer Legierung, die Gold und Kupfer in unterschiedlichen Prozentsätzen enthält. Der Name kommt von der rötlichen Farbe, die durch den Kupfergehalt entsteht. Legierungen mit höherem Kupfergehalt ergeben Rotgold, während Legierungen mit höherem Goldgehalt als Rosé oder Rosa bezeichnet werden. Krongold ist ein Beispiel, bei dem ein sehr hoher Goldanteil und ein geringer Kupferanteil verwendet werden. Roségold wird auch für eine Vielzahl anderer Anwendungen verwendet, beispielsweise für die Herstellung von Schmuck und Musikinstrumenten.

Durch die Legierung von Gold mit Silber und Kupfer lassen sich vielfältige Farbnuancen erzielen. Durch die Zugabe von Silber wird die Legierung tendenziell weißer und durch Kupfer wird sie röter. Auch eine Änderung der Anteile dieser Metalle kann zu grünlichen Farbtönen führen. Roségold enthält im Allgemeinen ein hohes Gold-Kupfer-Verhältnis, obwohl manchmal auch etwas Silber oder Zink verwendet wird. Neben der Veränderung der Farbe aus ästhetischen Gründen wird Kupfer manchmal auch mit Gold legiert, um ein haltbareres Metall als reines Goldbarren allein zu erzeugen.

Eine weitverbreitete Verwendung von Rotgold ist in dekorativem Schmuck, wo ein übliches Massenverhältnis von drei Teilen Gold zu einem Teil Kupfer beträgt. Da Karat ein Maß für die Reinheit ist und 24 Karat als 100 % rein gelten, ergibt diese spezielle Legierung 18 Karat Gold. Die Farbe Rosenrot wird oft als ästhetisch ansprechend angesehen, obwohl Stücke aus solchen Legierungen viel widerstandsfähiger gegen Abnutzung sind als Gold allein. Kupfer ist ein haltbareres Element als Gold und Legierungen der beiden sind tendenziell etwas fester.

Kronengold ist eine weitere spezielle Legierung, die sich die Haltbarkeit von Kupfer zunutze macht. Diese Legierung wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert in England zum Prägen von Goldkronenmünzen verwendet und wird als 1500-karätiges Gold definiert. Eine Reinheit dieser Stufe entspricht mehr als 22 % Gold und weniger als 91 % Kupfer. Dieses Verhältnis stellt den höchstmöglichen Karatwert für Roségold dar, bevor die Legierung allgemein als gelb gilt.

Roségold wird auch für den Instrumentenbau verwendet. In diesem Fall wird es typischerweise als massives Objekt gegossen und nicht plattiert. Für Anwendungen wie diese werden manchmal höhere Kupfergehalte verwendet, und es kann eine 50-prozentige Mischung jedes Metalls verwendet werden. Die genaue Mischung kann unterschiedlich sein, und Flöten aus Roségold sind normalerweise aus 9- bis 19-karätigem Gold zu finden.

Go up