Was ist Schellfisch?

Der Schellfisch ist eine Fischart der Gattung Melanogrammus aegelfinus, die im Nordatlantik sowohl an der europäischen als auch an der nordamerikanischen Küste vorkommt. Es ist ein beliebter Fisch mit einer weißen Unterseite und einer schwarzen Linie, die über die Oberseite verläuft. Er kann eine Länge von bis zu 1,1 m erreichen und wird das ganze Jahr über gefischt, insbesondere vor der europäischen Küste. Bei Seelachsen hat es in den letzten Jahrzehnten eine interessante Veränderung gegeben: Sie wachsen jetzt schneller und die Jungfische, die sich eher im flachen Wasser aufhalten, werden jetzt in größeren Größen gefunden.

Der größte und älteste Schellfisch kann in sehr kalten, tiefen Gewässern schwimmen, fast 1.000 Fuß (304,8 m) von der Meeresoberfläche entfernt. Diese sind schwer zu fangen, und meistens werden eher kleinere Jungfische gefangen, die eine Tiefe von etwa 100 Fuß (30,48 m) bevorzugen. Für den Schellfischfang werden unterschiedliche Methoden eingesetzt, aber einige Bedenken hinsichtlich rückläufiger Fischereifänge in Nordamerika führten dazu, dass weniger Menschen mit dem Fisch als Nahrungsquelle vertraut sind. Diese Population erholt sich, und Schellfisch wird vor allem an der Ostküste Nordamerikas wieder als häufiges Nahrungsmittel angesehen. In Nordeuropa war es schon immer beliebt.

Aufgrund seiner Fähigkeit, sich schnell zu vermehren, hat dieser Fisch aggressive Fischerei überlebt. Immer ältere Weibchen können bis zu drei Millionen Eier pro Jahr legen. Jüngere Fische, die gerade die Geschlechtsreife erreicht haben, können mehrere Hunderttausend legen. Natürlich überleben nicht alle dieser Fische über das Eistadium hinaus, aber genug davon überleben, um die Population relativ stabil zu halten.

Vielleicht liegt der Grund für seine Beliebtheit darin, dass der Fisch geschmacklich dem Kabeljau sehr ähnlich ist. Es ist ein milder Weißfisch, der gut zu einer Vielzahl von Zutaten passt. In Massachusetts wird Schellfisch manchmal Scrod genannt, um ihn vom Kabeljau zu unterscheiden und sein Jugendstadium zu kennzeichnen. Je nach Größe können die Fische unterschiedliche Namen haben. Die Märkte sind mittelgroß und die Kühe sind die größten Schellfische. Die Menschen genießen Schellfisch auch deshalb, weil es sich um einen sehr mageren Fisch mit viel Vitamin B12 und Eiweiß handelt. Wenn Sie auf der Suche nach einem fetten Fisch sind, den Sie zur Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren verzehren können, ist Schellfisch keine gute Wahl, da er zu wenig dieser Fette enthält.

Go up