Was ist Sonnentau?

Drosera, auch Sonnentau genannt, ist eine Gattung fleischfressender Pflanzen, zu der etwa 188 bekannte Arten gehören. Sein Name leitet sich von den physikalischen Eigenschaften seiner Drüsenblätter ab, die scheinbar wie Tau in der Sonne leuchten. Sonnentau kann in sehr feuchten, sandigen Böden wachsen, auch wenn es dem Boden an organischem Stickstoff und Phosphor mangelt. Um den Mangel an Nährstoffen auszugleichen, ist bekannt, dass Sonnentau Insekten über die Oberfläche ihrer Blätter, die aus Schleimdrüsen bestehen, fängt und verdaut.

Sonnentau fungiert als Klebepapier. Sie haben lange, stimulierte Tentakel auf ihren Blättern, die leicht Insekten anlocken. Sobald die Beute gefangen ist, umschlingt die Klinge sie langsam, was Minuten oder sogar Stunden dauern kann. Die Tentakel einer Drosera können sich in jede Richtung biegen, aber jedes Mal, wenn das Blatt ein Insekt fängt, biegen die Tentakel das Blatt nach innen.

Die Tentakel einer Drosera produzieren Verdauungssäfte, die bei der Zersetzung ihrer gefangenen Beute helfen. Zu diesen Verdauungsenzymen gehören Protease und Phosphatase, deren Konzentration allmählich zunimmt, sobald die Tentakel ein Insekt zur Verdauung fangen. Darüber hinaus produzieren die Drüsen an den Tentakeln attraktive Nektare und Klebstoffe, die das Insekt am Blatt haften lassen können, bis es sich vollständig um die Beute schließt.

Fleischfressende Pflanzen wie Drosera benötigen Insekten, um ihre mangelnde Mineralstoffernährung auszugleichen. Dies liegt daran, dass die Gattung nicht in der Lage ist, diese Nährstoffe aus dem Boden, in dem sie wächst, zu gewinnen. Um zu überleben, sind sie zu fleischfressenden Pflanzen geworden, die sich auf die Aufnahme von Nährstoffen aus der Erdoberfläche spezialisiert haben. Dem Zwergsonnentau fehlt beispielsweise die Nitratreduktase, ein pflanzliches Enzym, das bei der Verdauung bodengebundener Nitrate hilft.

Wie krautige Pflanzen, von denen bekannt ist, dass sie eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren erreichen, gelten auch Arten der Gattung Drosera als mehrjährige Pflanzen. Einige Arten wachsen vertikal, während Ranken- und Rosettenarten dazu neigen, den Boden zu umarmen. Sonnentau kommt auf fast allen Kontinenten außer der Antarktis vor.

In tropischen Ländern wachsen einige Drosera-Arten das ganze Jahr über, wie die in Australien vorkommenden Pygmäen, während andere während der Trockenzeit bis auf ihre Wurzeln absterben und im Herbst wieder auftauchen. Arten, die in kalten, schneereichen Lebensräumen wachsen, kehren im Winter zu ihren Knospen, den sogenannten Hibernacula, zurück. Zu dieser Gruppe gehören Arten, die in Nordamerika und Europa vorkommen.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?