Was ist Stärke?

Kraft ist definiert als eine Vektorgröße, mit der sich ein Körper verformen, seine  Geschwindigkeit ändern  und bewegen kann, wobei ein Zustand der Trägheit und Untätigkeit herrscht. Die Macht oder der Einfluss der Kraft konzentriert sich auf ihre Fähigkeit, die Verschiebung oder den Rest eines Elements zu reformieren; Dies ist auch eine der notwendigen körperlichen Eigenschaften im Sport, da für die Ausübung einer körperlichen Anstrengung Laufen, Heben oder Werfen von Gegenständen erforderlich ist.

Inhalt

Força como uma quantidade físicaClassificação e tipos de forçasTrabalhadores
Wenn wir von Kraft sprechen, sprechen wir von einer physikalischen Fähigkeit, die sich linear ausdrückt und den Kraftaustausch zwischen zwei Akteuren oder Körpern (Partikelsystem) voraussetzt. Ausgehend von der Kraft können sowohl die Aktivität als auch die Form von Körpern verändert werden; Ebenso wird es durch ein Einheitensystem gemessen, das auf unterschiedliche Weise formuliert werden kann; Im  Internationalen Einheitensystem  wird es durch das Newton dargestellt, das seine Berechnungsbasis ist und dessen Symbol der Buchstabe (N) ist. Dieser Name stammt von dem Wissenschaftler Isaac Newton, der wichtige Kriterien für die  Physik  in Bezug auf Kräfte vorgeschlagen hat.
Obwohl  Archimedes  und Galileo Galilei die ersten waren, die sich mit der Kraft befassten und die ersten Überlegungen dazu formulierten, war es Isaac Newton, der den mathematisch präzisesten Begriff der Kraft vorlegte, der bis heute vorherrscht. Aus den Schlussfolgerungen der Physik zu diesem Konzept geht hervor, dass die Kraft das Ergebnis der Masse eines Objekts mal seiner Beschleunigung ist (F = Masse mal Beschleunigung). 

Es wird davon ausgegangen, dass alle Kräfte in einem bestimmten Abstand von Körpern auftreten und es werden unter anderem zwei Haupttypen zugelassen: Kontaktkräfte und Fernkräfte. Die ersten entstehen durch die Wechselwirkung von Elementen, diese müssen offensichtlich in direktem Kontakt stehen. Zum Beispiel, wenn ein Ball getreten wird.
Mittlerweile können Kräfte in der Ferne auch dann auftreten, wenn Körper weit voneinander entfernt sind, insbesondere wenn bestimmte Felder, wie zum Beispiel Gravitationsfelder, miteinander interagieren. Ein lebendiges Beispiel ist die Kraft, die die Erde auf alle in ihr existierenden Dinge ausübt, beispielsweise auf den menschlichen Körper und sogar auf andere Dinge, die sich in einer bestimmten Entfernung befinden, beispielsweise auf ihren natürlichen Satelliten, den Mond.

Die Kräfte werden je nach Perspektive und den daraus erzielten Ergebnissen unterteilt in:

Elektrisch:  wird mithilfe einer  Energiequelle entwickelt  , die sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit in einem Magnetfeld bewegt und dabei Energie in Elektrizität umwandelt.
Mechanisch:  erfolgt durch ein dynamisches Objekt mit einer bestimmten Intensität, das Veränderungen im Empfänger hervorruft.
Magnetisch:  wird von einem Pol zum anderen und durch die Bewegung geladener Teilchen, einschließlich beispielsweise Elektronen, ausgeübt. <(Li>
Die elastische Kraft:  ist das, was sie beispielsweise als Federn beschreiben und einen Körper, ob gesammelt oder gestreckt, starten oder antreiben können, wobei es gelingt, eine Kraft zu entwickeln, wenn seine Position nicht die übliche ist.
Die Reibungskraft:  Sie wird durch Kontakt ausgeübt und entsteht, wenn ein bestimmtes Element auf einer Oberfläche gleitet oder gleitet, sich dieser Bewegung jedoch widersetzt. Es werden zwei unterschieden: die dynamische Kraft, die die minimale Energie entwickelt, um ein Objekt zu bewegen, und die statische Kraft, die keine Bewegung verursacht.

Damit eine Interaktion stattfinden kann, muss es einen Körper (Agent, der die Kraft erzeugt) und einen Empfänger (Element, das sie empfängt) geben. Es ist unumgänglich zu erklären, dass diese Aktion zu unterschiedlichen Ergebnissen führen kann, wenn mehr als zwei Teilnehmer daran teilnehmen und der Abstand zwischen den einzelnen Elementen unterschiedlich ist. 
Das Gerät zur Messung von Kräften wird  Dynamometer genannt  , das wiederum auch zum Wiegen von Gegenständen dient und von Isaac Newton erfunden wurde.

Stärke  (  vom lateinischen  fortia  ) ist ein Begriff mit mehreren Bedeutungen. Am häufigsten wird Kraft als Kraft, Kapazität und körperliche Fähigkeit bezeichnet,  Objekte oder Personen  mit Gewicht  durch den Raum zu bewegen. Eine andere gebräuchliche Bedeutung definiert Stärke als  die moralische Widerstandskraft einer Person  angesichts von Widrigkeiten oder schwierigen Situationen.
 Es kann sich auch auf die  Fähigkeit eines Objekts beziehen, Gewicht oder Druck zu widerstehen  (in diesem Sinne wäre Stärke eine Form des Widerstands).
Kraft als physikalische Größe
Im wissenschaftlichen Bereich wird Kraft als eine  Vektorgröße definiert  , die es ermöglicht, die Intensität zu messen, mit der der lineare Impulsaustausch zwischen zwei Teilchen oder Systemen stattfindet. Nicht zu verwechseln mit  Energie  oder  Arbeit  , bei denen es sich um Maßeinheiten für andere Größenordnungen handelt.
In der  klassischen Physik  (auch Newtonsche Physik genannt) wurde Kraft einfacher als der  Wirkstoff definiert, der den Impuls eines Körpers oder seine Flugbahn verändern kann .

Das  Internationale Einheitensystem  etablierte das  Newton  als  Maßeinheit  für die Kraft, benannt nach dem Physiker Isaac Newton. Das Newton ist eine abgeleitete Einheit, die als die Kraftmenge definiert werden kann, die erforderlich ist, um einem Objekt mit der Masse 1 kg eine Beschleunigung von 1 m/s² zu verleihen, und wird normalerweise durch das Symbol N dargestellt.
Die Kräfte werden mit einem Instrument namens  Dynamometer gemessen  , das auch zum Wiegen von Gegenständen verwendet werden kann (da  Gewicht  nichts anderes als eine Art von Kraft ist, die in Gegenwart eines Gravitationsfeldes wie dem der Erde ausgeübt wird).
Dieses Gerät basiert auf der Dehnung einer Feder: Je größer die aufgezeichnete Dehnung, desto größer die gemessene Kraft.
Klassifizierung und Arten von Kräften
Kräfte werden im Allgemeinen in zwei große Kategorien unterschieden. Kontaktkräfte entstehen   durch die direkte physikalische Interaktion zweier oder mehrerer Körper, beispielsweise beim Werfen eines Balls oder beim Auftreffen auf einen Stuhl. Distanzkräfte   treten jedoch zwischen zwei räumlich getrennten Körpern auf, wodurch es zu einer Wechselwirkung zwischen den Feldern kommt (wie beim elektrischen Feld oder Gravitationsfeld eines Körpers) .

Genauer gesagt handelt es sich bei einigen Kraftarten um die  Reibungskraft  , die auftritt, wenn ein Körper über eine Oberfläche gleitet, die der Bewegung Widerstand bietet; mechanischer Widerstand ,   erzeugt durch ein mechanisches Gerät, das Änderungen in der Bewegung des Empfängers hervorruft; die  elastische Kraft  , die durch die Formänderung einer Feder entsteht (sei es, ob sie komprimiert oder gedehnt wird), und die sogenannten  Grundkräfte der Natur  , die die Wechselwirkungen von Materie und Energie erklären und Kräfte wie die Gravitationskraft, die elektromagnetische Kraft, sind Kraft, die starke Atomkraft und die schwache Atomkraft.
Arbeitskräfte
Die körperlichen und geistigen Bedingungen von Menschen, die zur Herstellung eines Wirtschaftsguts oder einer Wirtschaftsleistung eingesetzt werden, werden auch als  Arbeitskraft bezeichnet  .  Es ist ein zentrales Konzept der Theorie von Karl Marx, da die Arbeitskraft vom Arbeiter gegen einen  Lohn auf dem Markt verkauft wird   und so das Funktionieren der  kapitalistischen Wirtschaft ermöglicht wird  .

Go up