Was ist Wundpuder?

Wundpulver ist ein Arzneimittel auf Holzkohlebasis, das zur Unterstützung bei der Behandlung von Wunden bei Tieren eingesetzt wird. Das typischerweise kalkweiße Pulver hilft bei der Blutgerinnung, stoppt Blutungen, trocknet Wunden, beugt Infektionen vor und beschleunigt den Heilungsprozess. Wundpulver wird typischerweise für kleinere Schnitt- und Schürfwunden bei Pferden, Nutztieren und kleinen Haustieren wie Katzen und Hunden verwendet.

Die chemische Zusammensetzung von Wundpudern variiert von Marke zu Marke, enthält jedoch im Allgemeinen eine Kombination von Chemikalien, darunter Holzkohle, Schwefel oder Kupfersulfid, Magnesium und Chloramin. Es ist für den menschlichen Gebrauch unbedenklich, Sie sollten es jedoch nicht einatmen oder in die Augen bekommen. Einige Experten empfehlen das Tragen einer chirurgischen Maske, um das Einatmen zu verhindern.

Viele Pulverflaschen sind so verpackt, dass die Flasche zusammengedrückt oder aufgeblasen werden kann, um das trockene Pulver auf die Wunde zu sprühen. Andere erfordern möglicherweise die Verwendung einer Pulverwolke, um das Antiseptikum aufzutragen. Einige Marken von Wundpuder enthalten einen desodorierenden Wirkstoff, der Gerüche aus Wunden beseitigt.

Wundpuder wird im Allgemeinen als topisches Antiseptikum verwendet. Wirkstoffe wie Chloramin wirken antimikrobiell und können dazu beitragen, eine Infektion einer neuen Wunde, wie sie beispielsweise durch Sattelwunden verursacht wird, zu verhindern. Wenn eine Wunde bereits infiziert zu sein scheint oder nicht innerhalb weniger Tage verheilt ist, beachten Sie, dass das antiseptische Pulver möglicherweise nicht stark genug ist, um die Infektion zu bekämpfen, und dass ein Tierarzt konsultiert werden sollte.

Ein Vorteil der Verwendung von Wundpuder gegenüber einem flüssigen oder gelförmigen Antiseptikum besteht darin, dass sich die Trockenformel leicht auf schwer zugängliche Stellen auftragen lässt. Darüber hinaus ist es bei scheuen oder leicht zu erschreckenden Tieren weniger wahrscheinlich, dass Pulver das Tier erschreckt als eine kalte Flüssigkeit. Einige Anwender bevorzugen jedoch eine flüssige oder gelförmige Formel, da das Pulver bei Tieren juckend oder leicht unangenehm sein kann.

Eine ungewöhnliche Verwendung von Wundpuder ist bei Katzenbesitzern beliebt geworden. Bei einigen weißen oder hellen Katzen können tränende Augen die Umgebung verfärben. Diese Verfärbung gilt bei einer Ausstellungskatze als unerwünscht, insbesondere bei einer langhaarigen Perserkatze oder einer ähnlichen Rasse. Einige Besitzer empfehlen die Verwendung von weißem Wundpuder, um Flecken zu überdecken oder aufzuhellen, um sie besser zur Geltung zu bringen. Experten warnen davor, Puder mit einem Wattestäbchen oder einer Wimpernbürste aufzutragen und kortisonhaltiges Puder nicht in der Nähe eines Katzenauges zu verwenden.

Obwohl Wundpulver ein beliebtes Hilfsmittel zur schnellen und sicheren Heilung von Wunden bei Tieren ist, sollte es nicht als Ersatz für eine ordnungsgemäße tierärztliche Versorgung verwendet werden. Wenn Sie sich für eine Pulvermarke entscheiden, fragen Sie den Tierarzt Ihres Tieres, um sicherzustellen, dass keine Inhaltsstoffe für Ihr Haustier kontraindiziert sind. Viele Marken von Pulver sind in Tierfachgeschäften, einigen Zoohandlungen und im Internet erhältlich. Es ist recht günstig und kostet normalerweise weniger als 10 US-Dollar (USD) pro Flasche.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?