Was sind Ammenbäume?

Ammenbäume sind große, schnell wachsende Bäume, die während ihres Wachstums Schutz für kleinere Bäume und Pflanzen bieten. Diese Bäume sind ein entscheidender Teil der Waldökologie auf der ganzen Welt, vom Amazonas-Regenwald bis zu den verworrenen Alpenwäldern Europas, und sind auch in einigen anderen Regionen, beispielsweise der Wüste, ökologisch wichtig. Pflanzgefäße kommen nicht nur in freier Wildbahn vor, sondern werden manchmal auch von Gärtnern verwendet, die junge Pflanzen in den frühen Wachstumsstadien schützen möchten, um sicherzustellen, dass sie am Ende stark und gesund werden.

Ein Ammenbaum bietet mehrere Arten von Schutz. Das erste ist Schutz vor der Sonne und Ablenkung von Raubtieren, da viele Insekten und ähnliche Raubtiere es vorziehen, sich von größeren Ammenbäumen zu ernähren. Ammenbäume schützen auch jüngere Pflanzen vor Wind und Sand- oder Staubstürmen und locken größere Raubtiere wie Hirsche an, sodass das zarte neue Wachstum junger Pflanzen ungestört bleibt.

Irgendwann stirbt ein Ammenbaum ab und der jüngere Baum kann wachsen. In einem natürlichen Wald könnte der tote Baum auf natürliche Weise verrotten, was zur Ansammlung von organischem Material im Wald beiträgt und zahlreichen Pflanzen und Tieren Nahrung und Schutz bietet. In bewirtschafteten Wäldern wird häufig Totholz gefällt, um die Brandgefahr zu verringern. Dadurch ist der Wald tendenziell weniger dicht und weniger vielfältig, da weniger Arten eine Umgebung vorfinden, in der sie gedeihen können.

In einem Wald kann ein Ammenbaum einer anderen Art angehören als die jüngste Pflanze oder der jüngste Baum, oder es kann sich um dieselbe Art handeln. Es ist nicht ungewöhnlich, dass mehrere Pflanzen unter Ammenbäumen um Platz und Ressourcen konkurrieren, wobei eine Pflanze schließlich die anderen erstickt, indem sie die Ressourcen geschickt nutzt. Außerhalb von Wäldern werden Ammenbäume von Pflanzen wie dem Saguaro-Kaktus genutzt, der im Schatten eines Ammenbaums wurzelt und sein junges Leben verbringt, bevor er den Ammenbaum abtötet, indem er ihm die meisten verfügbaren Ressourcen entzieht.

Gärtner schaffen manchmal ihre eigenen Ammenbäume, indem sie zarte junge Pflanzen im Schutz eines etablierten Baumes pflanzen. Der ausgewachsene Baum schützt die Pflanze, bis sie groß genug ist, um selbstständig zu gedeihen, und verleiht dem Garten gleichzeitig Struktur und Tiefe. Einige Pflanzen bevorzugen auch schattige Umgebungen. In warmen, sonnigen Klimazonen kann ein Ammenbaum dem Gärtner den Anbau dieser Pflanzen ermöglichen.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?