Was sind die besten Tipps für die Zucht von Kaiserfischen?

Kaiserfische sind attraktive Fische, die in vielen Aquarien eine beliebte Ergänzung sind. Es gibt Süß- und Salzwasserarten, aber die Zucht von Salzwasserkaiserfischen ist schwierig. Für den Hobbyisten, der sie züchten möchte, bieten Süßwasserkaiserfische die besten Erfolgsaussichten sowie eine große Auswahl an Farben. Bei der Zucht von Kaiserfischen ist es wichtig, einen guten Zuchtpartner zu haben. Bieten Sie ihnen optimale Bedingungen wie Wassertemperatur, einen Ort zum Eierlegen, reichlich Pflanzen als Deckung und ein sauberes, sicheres Aquarium, um sie zum Brüten zu ermutigen.

Beginnen Sie mit einem qualitativ hochwertigen, gesunden Kaiserfischpaar. Der einfachste Weg, ein Zuchtpaar zu bekommen, ist der Kauf bei einem seriösen Züchter, aber das kann teuer sein. Eine kostengünstigere Möglichkeit, ein Brutpaar zu bekommen, besteht darin, mehrere junge Fische, bis zu sieben oder acht Individuen, zu kaufen und sie dann auf Anzeichen von Paarungsverhalten zu beobachten, wie zum Beispiel das Säubern einer Laichstelle und Fellpflege.

Bewahren Sie den Fisch in einem tiefen Becken auf, damit er richtig wachsen kann. Aufgrund ihrer Größe und der großen Flossen, die sie an der Ober- und Unterseite ihres Körpers tragen, ist es für die Zucht von Kaiserfischen erforderlich, dass sie in einem Tank gehalten werden, der mindestens 15 bis 20 Gallonen (ungefähr 57 bis 76 Liter) fasst, also mindestens 16 Zoll (ungefähr). 41 cm) groß. Das Becken benötigt eine Abdeckung, damit die Fische nicht springen können, da Fische dieser Art ihre Jungen sehr beschützen und versuchen, sie vor vermeintlichen Bedrohungen außerhalb des Beckens zu schützen, indem sie zum Angriff springen. Im Becken können Pflanzen zusammen mit einem glatten Stein, der speziell für eierlegende Fische hergestellt wurde und als Zuchtschiefer bezeichnet wird, den Fischen ein sicheres Gefühl geben und die Fortpflanzung fördern.

Die Temperatur ist bei der Aufzucht von Kaiserfischen sehr wichtig. Sie können in einem ziemlich breiten Temperaturbereich überleben, bis zu 24 °C (75 °F), gedeihen jedoch am besten bei 27–29 °C (80 bis 85 °F) und vermehren sich eher, wenn sie in diesem Bereich gehalten werden. Auch die Eier entwickeln sich besser und die Jungfische bleiben in der Regel gesund, wenn sie in warmem Wasser schlüpfen.

Füttern Sie das erwachsene Paar brütender Kaiserfische mit hochwertigem Flockenfutter, das speziell für Kaiserfische entwickelt wurde. Fügen Sie Lebensmittel wie Salzgarnelen, gehacktes Rinderherz oder gefrorene Mückenlarven hinzu, um die Ausdauer zu erhöhen. Allerdings gehen die Meinungen darüber auseinander, ob dies notwendig ist oder nicht. Füttern Sie so viel, wie sie innerhalb weniger Minuten fressen, und schöpfen Sie dann den Rest ab oder überfliegen Sie ihn, um das Aquarium sauber zu halten. Wenn die Babys geboren werden, kümmern sich die Eltern um sie. Daher ist es am besten, die Erwachsenen mit ihren Jungen im Becken zu lassen.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?