Was sind Steinbutte?

Der Steinbutt Scophthalmidae Psetta maxima ist ein Plattfisch, der im Nordatlantik sowie im Mittelmeer, in der Ostsee und im Schwarzen Meer heimisch ist. Sie gelten als Delikatesse der Nahrung und werden in Küstengewässern in großer Zahl gejagt. Auf der ganzen Welt wurden kürzlich Farmen gegründet, um Steinbutt für die kommerzielle Vermarktung zu züchten.

Steinbutt ist ein Plattfisch mit einem asymmetrischen, aber meist runden und dünnen Körper, der sich gut in den Meeresboden einfügt. Sie werden oft als „linksseitig“ bezeichnet, da sich ihre Augen auf der linken Seite ihres Kopfes befinden. Der günstigste Steinbutt wiegt nur wenige Pfund, Exemplare können jedoch bis zu 22 kg wiegen. Sie haben ein gesprenkeltes Aussehen, das ihnen die Tarnung erleichtert, und haben keine Schuppen.

Das Fleisch von Plattfischen ist strahlend weiß und wird beim Kochen im Allgemeinen nicht dunkler. Sie werden wegen ihres delikaten Geschmacks geschätzt und sind in der europäischen Küche weit verbreitet. Seit 1970 wird Steinbutt an Küstengewässern gezüchtet, sowohl in der Nähe seiner natürlichen Lebensräume als auch in anderen Ländern wie Chile und China.

In den 1990er Jahren führte ein Streit über Fischereipraktiken zu einem Vorfall, der als Steinbuttkrieg bekannt ist. Nachdem die Kabeljaufischerei aufgrund stark dezimierter Bestände verboten wurde, begannen die Nationen intensiv mit der Fischerei auf den reichlich vorkommenden Plattfisch, der in kanadischen Gewässern in großer Zahl vorkommt. Die kanadische Regierung geriet schnell in Aufruhr darüber, dass ihre Hoheitsgewässer von illegalen Schiffen genutzt wurden, die häufig Fischereiausrüstung verwendeten, die nicht den kanadischen Standards entsprach.

Im Jahr 1995 verfolgten die kanadische Küstenwache und Marineunterstützung ein illegales spanisches Fischereifahrzeug namens Estai über Hunderte von Kilometern, bevor sie das Schiff kaperten und die Besatzung verhafteten. Kanada erhielt Beweise dafür, dass illegale Ausrüstung verwendet wurde, und entdeckte ein schlechtes Netz, das Mitglieder der Estai-Besatzung während der Verfolgungsjagd zerschnitten hatten. Obwohl die Besatzung und das Schiff später auf Druck der Vereinten Nationen freigelassen wurden, nutzte Kanada die Beweise, um ausländische Regierungen wegen illegaler Aktivitäten zu ermahnen.

Während die Steinbuttpopulation in freier Wildbahn stabil zu sein scheint, wird das zukünftige Überleben der Art weitgehend von den Lehren der Fischereiindustrie aus der Vergangenheit abhängen. Der Atlantische Ozean ist seit dem 19. Jahrhundert einer unglaublichen Überfischung ausgesetzt, die zum starken Rückgang und in einigen Fällen zum Aussterben vieler Fischarten geführt hat. Die fast vollständige Zerstörung der Kabeljaupopulation im Atlantik durch Überfischung führte zur völligen Zerstörung vieler Fischereiindustrien in Kanada und im Nordosten der Vereinigten Staaten.

Steinbutt kommt in vielen Küchen vor. Zu den gängigen Rezepten gehört das Kochen, Pochieren oder Braten des Fisches, um seinen delikaten Geschmack hervorzuheben. Wenn Sie versuchen möchten, diesen Fisch zu essen, informieren Sie sich unbedingt über die Fangmethode. Die Unterstützung von Industrien, die nachhaltige Fischereipraktiken beibehalten, ist eine großartige Möglichkeit, die Lebensmittel zu genießen, die Sie lieben, und gleichzeitig sicherzustellen, dass weder dem Ökosystem noch der Umwelt Schaden zugefügt wird.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?