Was verursacht Warzen bei Pferden?

Warzen bei Pferden werden durch ein Virus verursacht und es kommen drei Arten von Warzen vor. Dies sind angeborene Papillomatose, Papillomatose und Hörplaques. Warzen sind sehr ansteckend und es muss darauf geachtet werden, eine Ausbreitung des Virus zwischen Pferden zu vermeiden, obwohl eine Behandlung oft nicht erforderlich ist.

Das Papillomavirus ist für Warzen bei Pferden verantwortlich. Es wurden mindestens vier Variationen des Virus identifiziert, die Pferde infizieren können, und die verschiedenen Variationen führen dazu, dass sich das Virus bei infizierten Pferden unterschiedlich präsentiert, beispielsweise flach oder erhaben erscheint. Bovines Papillomavirus 1 und 2 (BPV-1 und BPV-2) sind Arten von Papillomaviren, die Kühe infizieren und sich über Fliegen oder gemeinsame Futter- und Wassertröge auf Pferde übertragen. Die anderen beiden Virusvarianten sind das Equine Papillomavirus (EPV). Beim Menschen ist das Papillomavirus als Humanes Papillomavirus (HPV) bekannt, Menschen und Pferde können sich jedoch nicht gegenseitig infizieren.

Angeborene Papillomatosen werden allgemein als Babywarzen bezeichnet. Sie tritt auf, wenn sich eine trächtige Stute mit EPV infiziert und sich das Fohlen im Mutterleib infiziert. Das Fohlen entwickelt normalerweise eine einzelne kleine Warze, die Größe kann jedoch variieren und bis zu 20 Zentimeter betragen. Diese gewöhnlichen Pferdewarzen können eine gräulich-rosa oder graue Farbe haben und flach sein oder wie abgeflachter Blumenkohl aussehen. In der Regel ist eine Behandlung erforderlich, da diese Warzen nicht von alleine verschwinden.

Warzen, die durch Papillomatose entstehen, werden auch Graswarzen genannt. Diese Art von Pferdewarzen treten meist bei jungen Pferden bis zu einem Jahr auf, kommen aber gelegentlich auch bei Pferden in den Zwanzigern vor. Warzen können je nach Hautfarbe des Pferdes eine rosa bis graue Farbe haben und sich um die Schnauze, die Augen, die Lippen, die Genitalien und die Waden herum befinden. Warzen können in Gruppen zusammengefasst sein und wie eine große Warze aussehen, oder sie können als einzelne Warze erscheinen. Diese Art von Warze kann wie ein Blumenkohlbüschel aussehen oder glatt und rund sein.

Ohrplaques werden allgemein als Ohrenpilz bezeichnet und kommen im Innenohr eines Pferdes vor. Es kann sich eine einzelne Warze oder eine Gruppe bilden, einige davon sind flach und andere blumenkohlartig. Sie können grau sein oder überhaupt keine Farbe haben. Diese Art von Warzen sind bei Pferden oft die Ursache für Probleme wie Kopfschütteln oder Kopfscheu.

Das EPV-Virus ist ansteckend und infizierte Pferde sollten vom Rest der Herde ferngehalten werden. Pferde, die Gegenstände wie Futternäpfe teilen, können das Virus verbreiten, ebenso wie Menschen, die nach dem Umgang mit einem infizierten Pferd vergessen, sich die Hände zu desinfizieren. Fliegen übertragen das Virus von einem Pferd auf ein anderes. Die Desinfektion ist eine der wirksamsten Methoden zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus und muss korrekt durchgeführt werden, da das Virus auf infizierten Gegenständen etwa drei Wochen und bei niedrigen Temperaturen sogar noch länger überleben kann.

Die meisten Warzen bei Pferden verschwinden ohne Behandlung von selbst und sind harmlos, es sei denn, die Warzen befinden sich in einem Bereich, der Schmerzen verursacht, beispielsweise im Genitalbereich. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, können Warzen abgeklemmt, gequetscht oder eingefroren werden. Eine Operation ist ebenfalls eine Option. Es stehen auch chemische Behandlungen zur Verfügung, die jedoch möglicherweise nicht so wirksam sind.

Go up