Welche Arten von Ameisen gibt es?

Es gibt 10.000 bekannte Ameisenarten, die die Familie Formicidae in der Ordnung Hymenoptera bilden, und es wird geschätzt, dass es weltweit zwischen 20.000 und 30.000 Arten gibt. Verschiedene Arten von Ameisen werden oft aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensweise in Gruppen eingeteilt, zum Beispiel danach, was sie essen, wie aggressiv sie sind oder wie sie sich ansiedeln. Auch die Größe dieser Insekten kann stark variieren, einige sind nur 1/25 Zoll klein und andere über 2,5 cm lang.

Auch die Größe der Kolonien unterscheidet sich zwischen verschiedenen Ameisenarten, wobei einige ein Dutzend Ameisen umfassen und andere mehr als eine Million Mitglieder. Die Strukturen dieser Kolonien sind sehr ähnlich, sie enthalten jedoch normalerweise mindestens eine eierlegende Königin und viele Arbeiterinnen. Zu den Aufgaben flügelloser Arbeiterameisen gehören der Bau von Nestern, die Nahrungssuche, die Betreuung der Jungen und die Verteidigung der Kolonie. Die Aufgabe des Männchens besteht bei den meisten Ameisenarten lediglich darin, sich mit der Königin zu paaren, und sowohl Männchen als auch Königinnen haben normalerweise Flügel.

Die erste der vielen Ameisenarten, die einem oft in den Sinn kommt, ist die Zimmermannameise, die bis zu 1,25 cm lang werden kann. Diese Ameisenarten leben in lebenden oder toten Bäumen und manchmal auch in morschem Holz innerhalb von Gebäuden. Sie ernähren sich von Eiweiß, Zucker, lebenden und toten Insekten sowie menschlichen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Zucker oder Gelatine. Es wird fälschlicherweise angenommen, dass Zimmermannsameisen Holz fressen, das sie jedoch nur verdrängen, wenn sie sich darin graben und Tunnel bauen.

Armeeameisen sind besonders aggressive Ameisenarten, die Spinnen, Insekten und andere Ameisen jagen und einen äußerst schmerzhaften Stich haben, obwohl sie im Allgemeinen nicht feindselig gegenüber Menschen sind, sofern sie nicht provoziert werden. Die meisten Armeeameisen kommen in tropischen Regionen der Welt vor, während einige Arten in kälteren Klimazonen in Nordamerika leben. Diese Ameisenarten leben in riesigen Kolonien, die mehrere Millionen Mitglieder umfassen können, und leben in temporären Nestern, sogenannten Biwaks.

Weltweit gibt es mehr als 280 Feuerameisenarten, eine weitere aggressive Ameisenart, die in Gruppen mit ihrem giftigen Stachel ein kleines Tier töten kann. Die meisten Feuerameisen ernähren sich jedoch von Pflanzen, Samen und anderen Insekten und bauen ihre Nester im Boden, wobei sie manchmal Hügel bauen, die eine Höhe von mehr als einem Fuß erreichen. Feuerameisenkolonien können mit einer einzigen Königin beginnen und sich recht schnell auf Tausende von Ameisen ausdehnen.

Geisterameisen sind Ameisenarten, die ihren Namen erhalten, weil sie aufgrund ihrer geringen Größe, hellen Farbe und unregelmäßigen Bewegung schwer zu erkennen sind. Diese Ameisen sind in ganz Süd- und Zentralflorida und sporadisch auf der ganzen Welt weit verbreitete Schädlinge und suchen bekanntermaßen nach süßen Nahrungsmitteln. Ihre Kolonien sind mit mehreren Königinnen sehr mobil und können besonders schwer zu entfernen sein.

Räuberameisen nisten in der Nähe und manchmal auch in den Nestern anderer Ameisenarten und stehlen ihnen sowohl Nahrung als auch Larven. Sie sind sehr anpassungsfähig beim Nestbau und in der Vielfalt der Nahrungsmittel, die sie zu sich nehmen, darunter Melasse, Früchte, Brot, tote Tiere und verpackte Lebensmittel. Räuberameisen bewegen sich auf etablierten Wegen und nutzen für ihre Fortbewegung häufig elektrische Leitungen.

Go up