Welche Bedeutung hat die Kostenverteilung?

Im Geschäftsleben ist nichts umsonst; Investitionen sind erforderlich, um die für die Herstellung von Produkten benötigten Güter und Gegenstände zu kaufen. Die Bedeutung der Kostenzuordnung besteht darin, einem Unternehmen dabei zu helfen, den Betrag zu bestimmen, den jeder produzierte Artikel kosten wird. Management-Accounting-Praktiken stellen im Allgemeinen die Werkzeuge und Richtlinien bereit, die zur Zuordnung der Produktionskosten erforderlich sind. Zu den Merkmalen, die mit der Bedeutung der Kostenzuweisung zusammenhängen, gehören die Einhaltung des Budgets, die Berechnung der Warenkosten zur Erreichung der Gewinnziele und die Verfolgung ineffizienter oder ineffektiver Abläufe. Für diese Prozesse stehen je nach Betrieb eines Unternehmens unterschiedliche Methoden zur Verfügung.

Budgets sind in produzierenden Unternehmen weit verbreitet, also in den Unternehmen, die am wahrscheinlichsten die von den Verbrauchern gekauften Waren produzieren. Produktionsbetriebe haben oft spezifische Budgets, die sie für jeden gekauften Artikel einhalten müssen. Dies ist eine Form der Kostenkontrolle; Indem die Kosten niedrig gehalten werden, wird sichergestellt, dass die zugewiesenen Kosten nicht zu überteuerten Produkten führen. Dies kann den Gewinn eines Unternehmens erheblich schmälern und aufgrund einer falschen Kostenverteilung zu einer gefährlichen finanziellen Situation führen. Eine Änderung der Zuordnungsmethoden kann zur Behebung dieses Problems beitragen.

Alle Unternehmen haben bestimmte Gewinnziele, die sie durch den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erreichen können. Im Einzelfall ist der Gewinn der Verkaufspreis abzüglich der Kosten eines Artikels. Durch Division dieses Ergebnisses durch den Verkaufspreis kann das Unternehmen seine Bruttogewinnmarge pro Artikel ermitteln. In den meisten Fällen kann ein Unternehmen seine Gewinnmarge nur steigern, indem es den Verkaufspreis erhöht oder die Kosten senkt. Ohne angemessene Kostenzuweisungspraktiken weiß ein Unternehmen möglicherweise nicht, wie es die Kosten eines Produkts am besten senken kann.

Unternehmen können alle Arten von Ineffizienzen oder Betriebsabläufen aufweisen, die zeitweise die Kosten erhöhen. Beispielsweise könnte ein Unternehmen zu viele Arbeitskräfte einsetzen, um ein bestimmtes Produkt zusammenzustellen. Diese zusätzlichen Arbeitskräfte erhöhen die Produktkosten, da Stundenlöhne in den Kostenzuordnungsprozess einfließen müssen. Wenn Managementbuchhalter feststellen können, wo diese und andere Ineffizienzen bestehen, können sie sie aus dem System beseitigen. Dies sollte die Betriebsabläufe des Unternehmens verbessern und die Produktkosten auf einen normalen Bereich senken, der den Gewinn maximiert.

Eine ständige Überprüfung des Kostenzuordnungsprozesses eines Unternehmens sollte selbstverständlich sein. Dadurch kann ein Unternehmen beurteilen, wie gut es im Vergleich zu anderen Unternehmen im gleichen Markt agiert. In anderen Fällen versucht ein Unternehmen möglicherweise, seine Gewinne zu steuern, indem es auf eine andere Methode der Kostenzuordnung zurückgreift. Diese Veränderungen können dazu führen, dass ein Unternehmen von einem konservativen Umsatzansatz zu einem aggressiven Ansatz übergeht oder umgekehrt.

Asset-Smart.

Go up