Welche industriellen Anwendungen gibt es für Calciumoxid?

Calciumoxid, besser bekannt als Branntkalk, ist eine Chemikalie, die in vielen Branchen in großen Mengen eingesetzt wird. Dies liegt daran, dass Kalziumoxid vielseitig einsetzbar, kostengünstig und einfach herzustellen ist. Calciumoxid wird industriell als Absorptionsmittel, bei der Stahlherstellung, in Düngemitteln, als Wasserenthärter und als potenzieller Wasserstoff-(pH-)Regler für Abwasser verwendet.

In der chemischen Industrie wird Calciumoxid als Entwässerungs- und Absorptionsmittel eingesetzt. Ersteres ist wichtig, um andere Verbindungen und Substanzen wie Glucose, Zitronensäure und bestimmte Farbstoffe zu reinigen, bevor die Verbindung weiter raffiniert wird. Als Absorptionsmittel absorbiert Branntkalk nachweislich Kohlendioxiddämpfe und hilft, wenn der Kohlendioxidgehalt der Chemikalie zu hoch ist, um effektiv zu wirken.

Der Begriff „Flussmittel“ bezieht sich in der Metallindustrie auf die Behandlung eines Metalls oder einer Legierung, einer Kombination von Metallen oder auf die Unterstützung beim Schmelzen oder Reinigen des Metalls oder der Metalle. Die Stahlindustrie verwendet Kohlenoxid als Flussmittel, um Verunreinigungen aus Stahl- oder Eisenschrott zu entfernen, bevor es mit Kohlenstoff zu Stahl legiert wird. Zu den Verunreinigungen, die Branntkalk wirksam reduzieren kann, gehören Kieselsäure, Schwefel und Phosphor. Ohne die Entfernung dieser Verunreinigungen kann Eisen- oder Stahlschrott nicht zu brauchbarem Stahl veredelt werden.

Calciumoxid wird für verschiedene Garten- und Düngezwecke verwendet. Das Kalzium in Kalziumoxid kann als Basis für den Ausgleich saurer Böden dienen und wird am häufigsten in Gebieten eingesetzt, in denen Regen Kalzium aus dem Boden wäscht. Branntkalk hält auch Unkraut wirksam fern und erleichtert so das Wachstum anderer Pflanzen.

Wasser enthält viele zusätzliche Partikel, und diese Partikel können in Rohren und an Stellen stecken bleiben, an denen der Wasserfluss den Wasserfluss verlangsamen oder ganz stoppen kann. Industrien, die Wasserenthärter herstellen, verwenden häufig Kohlenoxid, da es diese zusätzlichen Partikel auffressen kann, ohne die Rohre zu zerstören. Bei der Verwendung als Wasserenthärter wird Branntkalk oft mit Soda kombiniert.

In vielen Branchen entsteht Abwasser, wenn sich eine Chemikalie oder Substanz mit Wasser verbindet. Dieses Abwasser muss aufbereitet werden, bevor es recycelt und für andere Zwecke, beispielsweise zur Rasenbewässerung, wiederverwendet werden kann. Kohlendioxid ist eine Base und kann den pH-Wert im Wasser verändern. Es kann auch viele der im Abwasser enthaltenen Substanzen reinigen und so den Recyclingprozess unterstützen.

Go up