Welche verschiedenen Arten von Pulverbeschichtungsgeräten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Pulverbeschichtungsgeräten, die zum Beschichten von Metallen verwendet werden. Zu den gebräuchlichsten Arten von Pulverbeschichtungsgeräten gehören die elektrostatische Spritzpistole und die Wirbelschicht. Diese werden verwendet, um das Werkstück gleichmäßig mit Pulver zu beschichten und so eine splitterfeste Oberfläche zu schaffen, die haltbarer ist als eine herkömmliche Lackierung. Andere Arten von Pulverbeschichtungsgeräten umfassen Rückgewinnungssysteme, Spritzkabinen und Härtungsöfen.

Eines der ältesten Verfahren der Pulverbeschichtung ist das Wirbelschicht-Tauchverfahren. Ein einfaches Wirbelbett besteht aus einem Tank, einer Luftversorgung und einem Sammelraum oder einer Membran, die Luft, aber keine Feststoffe durchlässt. Während Luft in das Plenum gesaugt wird, wird das thermoplastische Pulver suspendiert oder verflüssigt. Anschließend wird das erhitzte Werkstück in das fluidisierte Pulver eingetaucht. Einige Wirbelbetten verfügen außerdem über die Fähigkeit, das Pulver elektrostatisch aufzuladen, was die Verwendung eines stärkeren duroplastischen Polymers anstelle des thermoplastischen Pulvers ermöglicht.

Zu den neueren und weiter verbreiteten Arten von Pulverbeschichtungsgeräten gehören elektrostatische Spritzpistolen. Es gibt drei Grundtypen von Pulverbeschichtungspistolen. Sie alle basieren auf einem Wirbelbett oder Tank zur Aufnahme des Pulvers und einer Luftzufuhr, um das Pulver zu verflüssigen und zur Pistole zu transportieren. Der Hauptunterschied zwischen diesen drei Arten von Pulverbeschichtungsgeräten besteht im Mechanismus, mit dem die Ladung auf das duroplastische Polymer aufgebracht wird.

Die am häufigsten verwendete Pulverbeschichtungspistole ist die Corona-Pistole. Dieser Pistolentyp verwendet eine elektrische Stromquelle, um eine elektrostatische Ladung zu erzeugen, wenn das Pulver aus der Pistole austritt. Tribo-Pistolen erzeugen die Ladung durch Reibung, indem sie das Pulver durch einen engen Durchgang beschleunigen, bevor es aus der Waffe austritt, und Glockenladepistolen spucken das Pulver einfach aus dem Rand einer glockenförmigen Öffnung.

Andere Arten von Pulverbeschichtungsgeräten, die während des Sprühvorgangs verwendet werden, umfassen Spritzkabinen und Rückgewinnungsgeräte. Die Lackierkabine ist ein Gehäuse, das dazu dient, den Staub während des Beschichtungsprozesses in einem Bereich zurückzuhalten. Eine Pulversprühkabine kann klein genug sein, um einen einzelnen Bediener unterzubringen, oder groß genug, um ein Fördersystem zum Transport einer großen Anzahl von Teilen aufzunehmen.

Viele Lackierkabinen verfügen über ein Rückgewinnungssystem. Das Rückgewinnungssystem ist normalerweise in der Kabinenhülle untergebracht und nutzt einen Ventilator, um Frischluft in die Spritzkabine zu bringen und zu verhindern, dass Overspray aus der Kabine entweicht. Mit dieser Pulverbeschichtungsanlage können Sie zudem Geld sparen, da der aufgefangene Overspray häufig wiederverwendet werden kann.
Wenn duroplastisches Polymer verwendet wird, gibt es einen zusätzlichen Schritt im Prozess. Das beschichtete Teil muss ausgehärtet sein. Für diesen Schritt ist eine Pulverbeschichtungsanlage, ein sogenannter Härtungsofen, erforderlich. Erhöhen Sie die Temperatur des Teils so weit, dass das Pulver eine chemische Veränderung erfährt, die als Vernetzung bezeichnet wird. Härteöfen sind in Konvektions- oder Infrarotausführung erhältlich.

Go up