Welche verschiedenen Arten von Skinken gibt es?

In der Welt der Eidechsen sind Skinke nach dem Gecko die zweitgrößte Artenzahl. Experten klassifizieren zwischen 600 und 1.200 Arten, die weltweit in den unterschiedlichsten Umgebungen vorkommen. Sie klassifizieren Skinke in verschiedene Typen.

Die meisten Arten bringen ihre Jungen zum Leben. Beim Eumeces-Skink ist dies jedoch nicht der Fall. Diese Art von Skink kommt auf den Bermudas an der Westküste der Vereinigten Staaten und Lateinamerikas, im südlichen geografischen Gebiet Asiens und in Nordafrika vor. Mitglieder dieser Gattung sind hauptsächlich Baumbewohner, Fleischfresser und jagen tagsüber. Abgesehen davon, dass sie Eier legen, unterscheiden sie sich von anderen Arten durch eine Reihe einzigartiger Merkmale, darunter ein transparentes zweites Augenlid und schuppige äußere Augenlider.

Der Mabuya-Skink ist nicht an tiefe Schatten- oder Wüstenlebensräume angepasst. Sie sind in Afrika, den tropischen Regionen der westlichen Hemisphäre und in einigen Teilen Asiens weit verbreitet. Die meisten der 80 Mabuya-Arten leben auf Bäumen und haben lange, zarte Schwänze, die man vom Körper lösen kann, um Raubtieren zu entkommen. Diese Eidechsen sind typischerweise braun, einige weisen jedoch Streifen oder Farbflecken auf.

Skinke der Lygosoma-Gruppe zeichnen sich durch ihr schlangenartiges Aussehen aus. Wer Restgliedmaßen hat, verwendet diese zu keinem bekannten Zweck. Andere Arten von Skinken in dieser Kategorie haben ihre verbliebenen Beine vollständig verloren und bewegen sich durch Drehen ihres langen, schmalen Körpers. Mitglieder der Familie Lygosoma kommen hauptsächlich in Indien vor.

Es gibt drei Arten von Scinkus-Skinken. Sie alle sind Sandbewohner, die in den afrikanischen und arabischen Wüsten leben. Derzeit besteht die Gattung aus Scincus mitranus oder dem Östlichen Skink, Scincus scincus oder dem Sandfisch-Skink und Scincus hemprichii, über die wenig bekannt ist. Mitglieder der Familie Scincus haben einen gemeinsamen Vorfahren.

Über die Entwicklung der Skinke ist wenig bekannt, da es keine Beweise dafür im Fossilienbestand gibt. Wissenschaftler streiten über die richtige Klassifizierung. Aus diesem Grund können sich die Klassifizierungen ändern, insbesondere bei den derzeit als Scincus klassifizierten Arten.

Verschiedene Raubtiere wie Schlangen, Falken und Waschbären ernähren sich von diesen Reptilien. Sie werden durch Osteoderme vor diesen und anderen Raubtieren wie Füchsen, Wasservögeln und Opossums geschützt. Osteoderme sind knöcherne Ausstülpungen, die in der Haut und unter den Schuppen verborgen sind.

Die meisten Skinke sind auch Fleischfresser. Ihre Nahrung kann viele Käferarten, springende Insekten wie Heuschrecken und Grillen sowie Raupen umfassen. Sie fressen auch Tausendfüßler, Bettwanzen und Schnecken. Größere Augen fressen gelegentlich kleine Nagetiere oder Fische. Skinke fressen auch Früchte, Blätter und andere pflanzliche Lebensmittel.

Go up