Wie hoch ist die Druckfestigkeit von Beton?

Beton ist ein Baustoff aus Sand, Wasser, Kies und Portlandzement. Wenn diese Mischung aushärtet oder aushärtet, entsteht ein sehr starkes und haltbares Material. Aufgrund seiner Festigkeit und Widerstandsfähigkeit wird Beton häufig für den Bau von Gebäuden, Straßen und einer Vielzahl anderer Bauwerke verwendet. Beim Bauen mit Beton ist es wichtig zu verstehen, ob dieser den Druckkräften der Struktur, in der er verwendet wird, standhalten kann. Eine Möglichkeit, dies zu messen, besteht darin, die Druckfestigkeit von Beton zu testen, also wie gut er den Druckspannungen um ihn herum standhält.

Obwohl Beton nur sehr wenige Zutaten enthält, muss das genaue Mischungsverhältnis sorgfältig ausgewählt werden, um sicherzustellen, dass der Beton seine beabsichtigte Wirkung erzielt. Wenn beispielsweise zu viel oder zu wenig Wasser hinzugefügt wird, besteht die Gefahr, dass ausgehärteter Beton Risse bekommt oder Anzeichen von Oberflächenschäden aufweist. In einigen Fällen kann ein falsches Mischungsverhältnis zu Strukturversagen führen, was zu schwerwiegenden Sicherheitsproblemen führen kann.

Installateure und unabhängige Prüfstellen verwenden eine Reihe von Prüfstandards, um die Integrität von frisch gegossenem Beton zu überprüfen. Einer der am häufigsten verwendeten Benchmarks ist die Druckfestigkeitsprüfung von Beton. Misst die Fähigkeit des Materials, Druckkräften standzuhalten. Beispielsweise ist ein Deck im zweiten Stock der Druckkraft von Balken ausgesetzt, die über und unter dem Deck angebracht sind. Durch die Prüfung des Betons nach dem Gießen können Installateure sicherstellen, dass der Boden stark genug ist, um diesen Kräften standzuhalten und die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten.

Bei der gebräuchlichsten Prüfmethode für die Druckfestigkeit von Beton müssen Installateure drei Zylinder derselben Mischung gießen, die auch für die Struktur selbst verwendet wurde. Die drei Zylinder werden in Röhrchen oder Behälter gegeben und 28 Tage lang trocknen gelassen, bevor sie an Testlabore geschickt werden. Im Labor wird jeder Zylinder in eine Maschine gestellt, die über und unter dem Zylinder eine Druckkraft ausübt. Nachdem Zylinder kaputt gegangen sind oder ausgefallen sind, messen die Agenten die Stärke, der jeder Zylinder standhalten konnte, und vergleichen diese Ergebnisse dann mit der angegebenen Festigkeitsbewertung für den Beton, um zu sehen, ob sie übereinstimmen.

Menschen in verschiedenen Teilen der Welt verwenden unterschiedliche Bewertungssysteme, um die Druckfestigkeit von Beton zu messen. In den Vereinigten Staaten wird die Betonfestigkeit in Pfund pro Quadratzoll (PSI) gemessen. Eine auf einem Gehweg verwendete Standardbetonmischung kann durchschnittlich 3.000 PSI messen, die genauen Werte müssen jedoch von einem Bauingenieur ermittelt werden. Länder, die das metrische System verwenden, messen diese Druckfestigkeit in Megapascal oder Newton Kraft pro Quadratmeter. Eine Betonmischung mit einem Druck von 3.000 PSI entspricht etwa 20 Megapascal.

Die Druckfestigkeit von Beton darf nicht mit der Zugfestigkeit verwechselt werden. Die Zugfestigkeit misst die Fähigkeit von Beton, seitlichen Kräften standzuhalten oder einer Trennung von beiden Seiten zu widerstehen. Obwohl Beton eine relativ hohe Druckfestigkeit aufweist, weist er im Allgemeinen eine geringe Zugfestigkeit auf. Viele Installateure fügen Bewehrungsstahl oder Bewehrungsstäbe hinzu, um die Zugfestigkeit des Betons zu verbessern. Um die Druckfestigkeit zu erhöhen, ist es oft notwendig, das Mischungsverhältnis zu ändern oder spezielle Härter hinzuzufügen.

Go up