Wozu dient Molybdändraht?

Molybdän ist ein silberfarbenes Metall mit Eigenschaften, die es zu einem der wertvollsten Industriemetalle machen. Es schmilzt bei 4.753 Grad Fahrenheit (2.623 Grad Celsius), einem der höchsten Schmelzpunkte aller Metalle, und kann sehr hohen Drücken und Temperaturen standhalten, ohne stark zu erweichen oder sich stark auszudehnen. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich Molybdändraht für verschiedene Produkte, beispielsweise für Automobil- und Flugzeugkomponenten, elektrische Vakuumgeräte, Glühbirnen, Heizelemente und Hochtemperaturöfen. Molybdändraht kann auch für Druckernadeln und andere Druckerteile verwendet werden. Je nachdem, wofür der Molybdändraht verwendet werden soll, kann er aus reinem Molybdän, aus einer Mischung von Molybdän und anderen Materialien wie Kaliumsilikat oder aus Legierungen aus Molybdän und anderen Metallen, beispielsweise Wolfram, hergestellt werden.

Molybdändraht wird häufig zur Herstellung von Teilen verwendet, die auch bei sehr hohen Temperaturen strukturelle Unterstützung bieten. Beispielsweise wird es häufig für verschiedene Ofenkomponenten wie Heizelemente, Auslässe und Wicklungen verwendet. Aufgrund seines hohen Schmelzpunkts eignet sich Molybdändraht für spezielle Hochtemperaturöfen mit Wasserstoff- oder Vakuumatmosphären.

Eine weitere häufige Verwendung für Molybdändraht sind Teile für Glühbirnen. Es kann beispielsweise bei der Herstellung von Lampenfadenhalterungen aus Wolfram, bei der Herstellung von Kabeln für Halogenlampenlampen sowie bei der Herstellung von Lampenelektroden und Gasentladungsröhren eingesetzt werden. Dieser Drahttyp wird auch in Windschutzscheiben von Flugzeugen verwendet, wo er als Heizelement für die Enteisung sorgt. Molybdändraht wird auch bei der Herstellung von Elektronenröhren und Energieröhrengittern verwendet.

Die Drahtoberfläche kann sauber oder beschichtet sein. Beschichteter Draht hat eine schwarze Farbe, da er mit Oxiden und Schmiermitteln bedeckt ist. Die Zugfestigkeit des Kabels ist oft ein wichtiger Aspekt bei der Herstellung und beeinflusst auch das Aussehen des Kabels: Je höher die Zugfestigkeit, desto weniger gerade ist das Kabel.

Molybdändraht gibt es üblicherweise in Größen von 0,001 Zoll (0,025 mm) im Durchmesser bis 0,25 Zoll (6,35 mm) im Durchmesser. Seine Größe kann in Zoll oder in Tausendstel Zoll gemessen werden, also 1 Tausendstel Zoll. Bei sehr feinen Drähten wird die Größe als Gewicht einer bestimmten Drahtlänge und nicht als Durchmesser ausgedrückt. Molybdän ähnelt im Aussehen Blei und erhielt seinen Namen sogar vom griechischen Wort für Blei, Molybdos, weil es in der Antike oft mit Blei verwechselt wurde.

Go up